Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von Steuern & Bilanzen
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein Steuern und Bilanzen

§ 318 Bestellung und Abberufung des Abschlußprüfers

(1) 1Der Abschlußprüfer des Jahresabschlusses wird von den Gesellschaftern gewählt; den Abschlußprüfer des Konzernabschlusses wählen die Gesellschafter des Mutterunternehmens. 2Bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung und bei offenen Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften im Sinne des § HGB § 264a Abs. HGB § 264A Absatz 1 kann der Gesellschaftsvertrag etwas anderes bestimmen. 3Der Abschlußprüfer soll jeweils vor Ablauf des Geschäftsjahrs gewählt werden, auf das sich seine Prüfungstätigkeit erstreckt. 4Die gesetzlichen Vertreter, bei Zuständigkeit des Aufsichtsrats dieser, haben unverzüglich nach der Wahl den Prüfungsauftrag zu erteilen. 5Der Prüfungsauftrag kann nur widerrufen werden, wenn nach Absatz HGB § 318 Absatz 3 ein anderer Prüfer bestellt worden ist. (1a) 1Höchstlaufzeit des Prüfungsmandats nach Artikel EWG_VO_537_2014 Artikel 17 Absatz EWG_VO_537_2014 Artikel 17 Absatz 1 Unterabsatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 537/2014 verlängert sich auf 20 Jahre, wenn der Wahl für das elfte Geschäftsjahr in Folge, auf das sich die Prüfungstätigkeit des Abschlussprüfers erstreckt, ein im Einklang mit Artikel EWG_VO_537_2014 Artikel 16 Absatz EWG_VO_537_2014 Artikel 16 Absatz 2 bis EWG_VO_537_2014 Artikel 16 Absatz 5 der Verordnung


Zitiervorschläge:
BeckOGK/Bormann HGB § 318 Rn. 0-247
BeckOGK/Bormann, 15.11.2020, HGB § 318 Rn. 0-247
Ansicht
Einstellungen