Überschrift Autor Werk Randnummer
UmwStG § 15 Aufspaltung, Abspaltung und Teilübertragung auf andere Körperschaften Desens Musil/Weber-Grellet, Europäisches Steuerrecht
2. Auflage 2022

§ 15 Aufspaltung, Abspaltung und Teilübertragung auf andere Körperschaften

(1) 1Geht Vermögen einer Körperschaft durch Aufspaltung oder Abspaltung oder durch Teilübertragung auf andere Körperschaften über, gelten die §§ 11 bis 13 vorbehaltlich des Satzes 2 und des § 16 entsprechend. 2§ 11 Abs. 2 und § 13 Abs. 2 sind nur anzuwenden, wenn auf die Übernehmerinnen ein Teilbetrieb übertragen wird und im Falle der Abspaltung oder Teilübertragung bei der übertragenden Körperschaft ein Teilbetrieb verbleibt. 3Als Teilbetrieb gilt auch ein Mitunternehmeranteil oder die Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft, die das gesamte Nennkapital der Gesellschaft umfasst.

(2) 1§ 11 Abs. 2 ist auf Mitunternehmeranteile und Beteiligungen im Sinne des Absatzes 1 nicht anzuwenden, wenn sie innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren vor dem steuerlichen Übertragungsstichtag durch Übertragung von Wirtschaftsgütern, die kein Teilbetrieb sind, erworben oder aufgestockt worden sind. 2§ 11 Abs. 2 ist ebenfalls nicht anzuwenden, wenn durch die Spaltung die Veräußerung an außenstehende Personen vollzogen wird. 3Das Gleiche gilt, wenn durch die Spaltung die Voraussetzungen für eine Veräußerung geschaffen werden. 4Davon ist auszugehen, wenn innerhalb von fünf Jahren nach dem steuerlichen Übertragungsstichtag Anteile an einer an der Spaltung beteiligten Körperschaft, die mehr als 20 Prozent der vor Wirksamwerden der Spaltung an der Körperschaft bestehenden Anteile ausmachen, veräußert werden. 5Bei der Trennung von Gesellschafterstämmen setzt die Anwendung des § 11 Abs. 2 außerdem voraus, dass die Beteiligungen an der übertragenden Körperschaft mindestens fünf Jahre vor dem steuerlichen Übertragungsstichtag bestanden haben.

[…]

Schrifttum:

Strobl-Haarmann, Der Teilbetriebsbegriff der Fusionsrichtlinie und seine Umsetzung im deutschen Recht, in: Wassermeyer/Mayer/Rieger (Hrsg.), Umwandlungen im Zivil- und Steuerrecht: Festschrift für Siegfried Widmann zum 65. Geburtstag, 2000, 553; Thömmes, Teilbetriebsbegriff der EG-Fusionsrichtlinie, in: Wassermeyer/Mayer/Rieger (Hrsg.), Umwandlungen im Zivil- und Steuerrecht: Festschrift für Siegfried Widmann zum 65. Geburtstag, 2000, 583; Drüen, Unternehmensstrukturierung als Steuerumgehung, DStZ 2006, 538; Hahn, Die Veräußerung spaltungsgeborener Anteile, GmbHR 2006, 462; Körner, Europarecht und Umwandlungssteuerrecht, IStR 2006, 109; Körner, Anmerkungen zum SEStEG-Entwurf vom 21. 4. 2006, IStR 2006, 469; Gille, Missbrauchstypisierungen im neuen Umwandlungssteuerrecht: Verstoß gegen die Fusionsrichtlinie?, IStR 2007, 194; Schwenke, Europarechtliche Vorgaben und deren Umsetzung durch das SEStEG, DStZ 2007, 235; Förster/Wendland, Auswirkungen des SEStEG auf Umwandlungsvorgänge, BB 2007, 631; Blumers, Europäische Umwandlungen mit Teilbetrieben, BB 2008, 2041; Schumacher/Neumann, Ausgewählte Zweifelsfragen zur Auf- und Abspaltung von Kapitalgesellschaften und Einbringung von Unternehmensteilen in Kapitalgesellschaften, DStR 2008, 325; Weier, Der deutsche Teilbetrieb wird europäisch, DStR 2008, 1002; Goebel/Ungemach/Seidenfad, Der Teilbetrieb im Ertragsteuerrecht – ein praxisrelevanter Überblick, DStZ 2009, 354; Kutt/Pitzal, Umwandlungen: Neue Entwicklungen bei der Zurückbehaltung wesentlicher Betriebsgrundlagen, DStR 2009, 1243; Beinert/Benecke, Internationale Aspekte der Umstrukturierung von Unternehmen, FR 2010, 1009; Blumers, Teilbetriebe und wesentliche Betriebsgrundlagen, DB 2010, 1670; Desens, Steuerliche Zweifelsfragen bei Einbringungen in Kapitalgesellschaften, DStR 2010, Beihefter zu Heft 46, 80; Ott, 30 Jahre Spaltung von Kapitalgesellschaften – Gelöste und ungelöste Probleme, in: Kessler/Förster/Watrin (Hrsg.), Unternehmensbesteuerung: Festschrift für Norbert Herzig zum 65. Geburtstag, 2010, 729; Stangl/Grundke, Zeitpunkt des Vorliegens eines Teilbetriebes, DB 2010, 1851; Benz/Rosenberg, Ausgewählte Problemfragen im Zusammenhang mit Einbringungen nach §§ 20 ff. UmwStG, DB 2011, 1354; Blumers, Der Teilbetriebsbegriff im neuen Umwandlungssteuererlass BB 2011, 2204; Greil, Ein neues Teilbetriebsverständnis im Steuerrecht, StuW 2011, 84; Heurung/Engel/Schröder, Auf- und Abspaltungen von Körperschaften GmbHR 2011, 617; Kessler/Philipp, Steuerlicher Übertragungsstichtag als maßgeblicher Zeitpunkt für das Vorliegen der Teilbetriebsvoraussetzung?, DStR 2011, 1065; Schmitt, Auf- und Abspaltung von Kapitalgesellschaften, DStR 2011, 1108; Schumacher/Neitz-Hackstein, Verschmelzung und Abspaltungen zwischen inländischen Kapitalgesellschaften, Ubg 2011, 409; Claß/Weggenmann, Ein neues Teilbetriebsverständnis im Umwandlungssteuerrecht – entscheidet zukünftig der EuGH?!, BB 2012, 552; Feldgen, Der Teilbetrieb im Steuerrecht, Ubg 2012, 459; Goebel/Ungemach, Der Teilbetrieb – Definitionen nach der Rechtsprechung sowie nach dem neuen Umwandlungssteuererlass, DStZ 2012, 352; Neumann, Spaltung von Kapitalgesellschaften nach dem UmwSt-Erlass 2011, GmbHR 2012, 141; Rasche, Einbringung von Unternehmensteilen in Kapitalgesellschaften oder Genossenschaften nach dem UmwSt-Erlass 2011, GmbHR 2012, 149; Schneider/Ruoff/Sistermann, Brennpunkte des Umwandlungssteuer-Erlasses 2011, FR 2012, 1; Graw, Der Teilbetriebsbegriff im UmwSt-Recht nach dem UmwStE 2011, DB 2013, 1011; Essing/Funke, Umstrukturierungen der öffentlichen Hand im Zusammenhang mit Dauerverlustbetrieben unter dem Blickwinkel des europäischen Teilbetriebsbegriffs, DStR 2014, 1253; Link, Umstrukturierung und Missbrauchsabwehr, DStJG 43 (2020), 391: Micker/Uphues, Die Auslegung des Teilbetriebsbegriffs im Steuerrecht, Ubg 2021, 320.

Wichtige Entscheidungen:

EuGH 9. 3. 1978 – C-106/77, Slg. 1978, 629 – Simmenthal; EuGH 19. 1. 1982 – C-8/81, Slg. 1982, 53 – Becker; EuGH 19. 11. 1991 – C-6/90 u. a., Slg. 1991, I-5357 – Francovich; EuGH 13. 10. 1992 – C-50/91, Slg. 1992, I-5225 – Europartner; EuGH 17. 7. 1997 – C-28/95, Slg. 1997, I-4161 – Leur-Bloem; EuGH 15. 1. 2002 – C-43/00, Slg. 2002, I-379 – Andersen og Jensen; BFH 3. 8. 2005 – I R 62/04, BStBl. II 2006, 391; EuGH 12. 9. 2006 – C-196/04, Slg. 2006, I-7995 – Cadbury Schweppes; EuGH 5. 7. 2007 – C-321/05, Slg. 2007, I-5795 – Kofoed; FG Sachsen 9. 9. 2008 – 3 K 1996/06, EFG 2009, 65 (nrkr); EuGH 11. 12. 2008 – C-285/07, Slg. 2008, I-9329 – A.T.; BFH 25. 11. 2009 – I R 72/08, BStBl. II 2010, 471; BFH 7. 4. 2010 – I R 96/08, BStBl. II 2011, 467; EuGH 20. 5. 2010 – C-352/08, Slg. 2010, I-4303 – Modehuis A. Zwijnenburg; EuGH 10. 11. 2011 – C-126/10, Slg. 2011, I-10923 – Foggia-SGPS; EuGH 8. 3. 2017 – C-14/16, IStR 2017, 409 – Euro Park Service; EuGH 22. 3. 2018 – C-327/16 u. a., IStR 2018, 316 – Jacob und Lassus.

Siehe auch:

FRL Art. 2; FRL Art. 15.

  • I. Allgemeine Bedeutung (Rn. 1-16)

    • 1. Grundaussagen und Systematik (Rn. 1-4)

    • 2. Rechtsentwicklung (Rn. 9)

    • 3. Funktion und Zweck (Rn. 13-16)

  • II. Unionsrechtliche Hintergründe (Rn. 21-36)

    • 1. Teilbetriebsbegriff der Fusionsrichtlinie (Art. 2 Buchst. j FRL) (Rn. 21-28)

      • a) Definition des Teilbetriebs in der Fusionsrichtlinie (Rn. 21)

      • b) Konkretisierung des unionsrechtlichen Teilbetriebsbegriffs (Rn. 22-28)

        • aa) Im Wesentlichen überholt: Rückgriff auf Kapitalverkehrsteuerrichtlinie (Rn. 22)

        • bb) Unmittelbare Konkretisierung des Teilbetriebsbegriffs in Art. 2 Buchst. j FRL (Rn. 25-28)

          • (1) Keine Zuordnung von Verbindlichkeiten ohne im Zusammenhang stehende Aktivposten (Rn. 26)

          • (2) Freie Zuordnung von Wirtschaftsgütern, die keinen Bezug zu einem konkreten Teilbetrieb aufweisen (Rn. 27)

          • (3) Funktionsfähigkeit als zentrales Element des Teilbetriebes (Rn. 28)

    • 2. Doppeltes Teilbetriebserfordernis? – Die Vorgaben der Fusionsrichtlinie (Rn. 31, 32)

    • 3. Vorgaben für eine Missbrauchsbekämpfung in der Fusionsrichtlinie (Rn. 35, 36)

  • III. Tatbestand und Rechtsfolgen unter europarechtlicher Perspektive (Rn. 39-66)

    • 1. Auslegung des Teilbetriebsbegriffs in § 15 Abs. 1 S. 2 UmwStG (Rn. 39-59)

      • a) Reichweite des unionsrechtlichen Teilbetriebsbegriffs (Rn. 39-43)

        • aa) Einheitliche Auslegung (Rn. 40)

        • bb) Gespaltener Teilbetriebsbegriff (Rn. 41)

        • cc) Meistbegünstigung (Rn. 42)

        • dd) Stellungnahme (Rn. 43)

      • b) Vereinbarkeit des Teilbetriebsbegriffs der Finanzverwaltung mit dem unionsrechtlichen Teilbetriebsbegriff: Das Teilbetriebsverständnis im UmwStE 2011 (Rn. 46-51)

        • aa) Grundsatz: Übernahme des unionsrechtlichen Teilbetriebsbegriffs (Rn. 46)

        • bb) Wirtschaftsgüter des Teilbetriebs (Rn. 47)

        • cc) Perspektive (Rn. 48)

        • dd) Anteile an Kapitalgesellschaften (Rn. 49)

        • ee) Maßgeblicher Zeitpunkt (Rn. 50)

        • ff) Übertragung des Teilbetriebs (Rn. 51)

      • c) Vereinbarkeit des Teilbetriebsbegriffs des BFH mit dem unionsrechtlichen Teilbetriebsbegriff (Rn. 54-59)

        • aa) Funktional wesentliche Betriebsgrundlagen (Rn. 54)

        • bb) Perspektive (Rn. 55)

        • cc) Übertragung des Teilbetriebs (Rn. 56)

        • dd) Selbstständigkeit, Funktionsfähigkeit und Lebensfähigkeit des Teilbetriebs (Rn. 57-59)

          • (1) BFH-Definition (Rn. 57)

          • (2) Weitere Konkretisierung der Selbstständigkeit (Rn. 58)

          • (3) Weitere Konkretisierung der Lebensfähigkeit (Rn. 59)

    • 2. Vereinbarkeit der typisierenden Missbrauchsvorschriften (§ 15 Abs. 2 UmwStG) mit der Fusionsrichtlinie (Rn. 62-66)

      • a) Missbrauch der Teilbetriebsfiktionen (§ 15 Abs. 2 S. 1 UmwStG) (Rn. 62)

      • b) Vollzug oder Vorbereitung einer Veräußerung an außenstehende Personen (§ 15 Abs. 2 S. 2–4 UmwStG) (Rn. 63)

      • c) Trennung von Gesellschafterstämmen (§ 15 Abs. 2 S. 5 UmwStG) (Rn. 64)

      • d) Rechtsfolgen der Verstöße (Rn. 65, 66)

Zitiervorschläge:
Musil/Weber-Grellet/Desens UmwStG § 15
Musil/Weber-Grellet/Desens, 2. Aufl. 2022, UmwStG § 15